Wir schreiben das Jahr 2006. Ich war auf Wohnungssuche in einer typisch deutschen Universitäts-Stadt. Die Mietpreise waren damals schon hoch. Die Nachfrage nach kleinen Wohnungen auch. Die Wohnungssuche verlief dementsprechend schleppend. Zu diesem Zeitpunkt erhielt ich von einem Arbeitskollegen eine Empfehlung.

Er sagte zu mir:

Werde Mitglied in einem ortsansässigen, gemeinnützigen Bauverein. Wenn alles gut läuft, bekommst du dort zeitnah eine Wohnung!

Gesagt, getan. Am 17. Januar 2006 wurde ich Mitglied. Voller Hoffnung wartete ich auf eine freiwerdende Wohnung. Doch es kam anders: Aus der Wohnung wurde nix!

Ich musste feststellen, dass der Anspruch an einer Wohnung abhängig von der Mitgliedszeit ist. Die Vergabe freiwerdender Wohnungen wird auf Basis einer Mitgliederliste entschieden. Sprich: Das nach Eintrittsdatum älteste Mitglied hat den Vorrang. Da ich gerade erst Mitglied wurde, sahen die Chancen schlecht aus. Die zuständige Sachbearbeiterin ließ mich wissen, dass es in meinem Fall 8 Jahre und länger dauern könnte.

Von da an, war für mich klar: Die Wohnungs-Suche geht weiter. Zurück auf dem überteuerten, privaten Wohnungsmarkt.

 Nichtsdestotrotz entschied ich mich aber, weiterhin Mitglied im Bauverein zu bleiben. 

Kurze Zeit später fand ich eine andere Wohnung.

Mehrere Jahre vergingen. In der Zwischenzeit hatte ich fertig studiert und begann mich um meine Finanzen zu kümmern.

 Eines Tages fiel mir eine Gutschrift auf meinem Kontoauszug auf: 

hohe Dividende Genossenschaft
Kontoauszug Dividenden-Zahlung Genossenschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich war erstaunt. Das hatte ich nicht auf dem Schirm.

 Der Bauverein zahlt mir jährlich eine hohe Dividende! 

Und zwar auf meine damals erworbenen Geschäftsanteile. Der Erwerb dieser Geschäftsanteilen war damals Voraussetzung für die Mitgliedschaft. Diese Form der Geldanlage hatte ich bisher nie bedacht. Und das, obwohl ich mich seit längerem mit dem Thema Geldanlage beschäftige.

Wie Dir aber wahrscheinlich am Kontoauszug aufgefallen ist, ist die Dividenden-Ausschüttung in Höhe von 11,48 EUR nicht gerade riesig. Du fragst Dich deshalb wahrscheinlich:

Wie sollen mir Dividenden-Zahlungen einer Genossenschaft beim Vermögensaufbau helfen?

Genau diese Frage habe auch ich mir gestellt.

 Deshalb möchte ich Dir im Folgenden zeigen, wie Du in Bau-Genossenschaften investierst und was Du beachten musst. 

Wie Du Mitglied in einer Genossenschaft wirst?

Prinzipiell ist die Aufnahme in eine Genossenschaft eine einfache Angelegenheit. In der Regel musst Du nur ein Mitgliedsformular ausfüllen und unterzeichnen. Einige Genossenschaften bieten sogar dieses Formular zum Download über Ihre Internetseite an. Nach Einreichen des Formulars erhältst Du die Beitrittserklärung über die Aufnahme als Mitglied.

Mit der Aufnahme in die Genossenschaft wird dann die Zahlung der sogenannten Geschäftsanteile fällig. Die Anzahl der fälligen Anteile für den Mitglieds-Status ist in der Satzung der Genossenschaft genau beschrieben. In der Regel ist nur der Kauf eines einzigen Genossenschaftsanteil  notwendig. Dies ist abhängig in welcher Höhe die Anteile ausgegeben werden.

 Beachte bitte außerdem, dass für die Aufnahme in eine Genossenschaft eine Aufnahmegebühr fällig wird. Diese liegt ungefähr bei 30 EUR. 

Exemplarisch habe ich Dir nachfolgend einen Auszug aus einer Beitrittserklärung hochgeladen:

Mein Ratschlag an Dich:

Gehe bei deiner Auswahl von potentiellen Genossenschaften mit Bedacht vor! Die überwiegende Mehrheit der Vereine schützt sich vor den typischen Dividenden-Jägern. Wie machen Sie das? Bei vielen Vereinen wird die persönliche Vorstellung in einer Zweigstelle verlangt. Dadurch verhindern Sie heuschrecken-artige Mitglieder-Anfragen aus ganz Deutschland.

In anderen Vereinen zählt noch der ursprüngliche Gedanke des genossenschaftlichen Wohnens. Deshalb gibt es aktuell viele Vereine, die die Mitgliedschaft nur bei Anmietung einer Wohnung gewähren.

Informiere Dich deshalb ausführlich. Suche Dir nach Möglichkeit Genossenschaften in deiner näheren Umgebung. Check in jedem Fall die jeweilige Internetseite des Vereins.

 Meiner Erfahrung nach erkennst Du wohlwollende Genossenschaften an Ihrem Internetauftritt. 
 Häufig wird dort eine extra Rubrik mit dem Namen "Mitglied Werden" ausgewiesen. 

Werfe danach auch ein Blick in die Satzung des Vereins.

 Willst Du dir die Arbeit ersparen? 
 Für Mitglieder meiner Facebook-Gruppe: 
frei-und-unabhaengig.de Community
 habe ich exklusiv eine Excel-Tabelle zusammengestellt und hochgeladen. 

Darin aufgelistet findest Du Informationen über potentielle Bau-Genossenschaften unterteilt nach Bundesländern. Nähere Infos und den Link zur Facebook-Gruppe findest Du auch im Anschluss des Artikels.

Extra-Tip

Auch Volksbanken in deiner Region geben als Genossenschaft Geschäftsanteile aus. Die Dividende wird wie bei Bau-Genossenschaften jährlich ausgeschüttet. Beachte bitte, dass es unter Umständen wenig Sinn macht zusätzliche Konten zu eröffnen. Die jährlichen Gebühren sowie ein regelmäßiger Gehaltseingang machen das Ganze wenig reizvoll.

Falls Du jedoch ohnehin schon Kunde bei einer Volksbank bist, dann macht es Sinn darüber nachzudenken.


Wie kaufst Du weitere Geschäftsanteile?

Die jährlich ausgeschüttete Dividende ist natürlich abhängig von der Anzahl der Geschäftsanteile mit denen Du in der Genossenschaft investiert bist. Der Zukauf weiterer Anteile ist ähnlich wie bei der Aufnahme zum Mitglied eine einfache Angelegenheit.

Häufig bietet die Genossenschaft Vordrucke zum Download an. Dort vermerkst Du wie viele Anteile Du zusätzlich erwerben möchtest und sendest das Formular ein.

Nach Prüfung durch die Genossenschaft bekommst du zeitnah Bescheid den betreffenden Betrag zu überweisen. Damit Du weißt wie ein solches Formular aussieht findest du exemplarisch hier einen Vordruck:

Wie hoch ist die Dividende?

Die Höhe der zuletzt ausgeschütteten Dividende entnimmst du dem Vorjahres-Geschäftsbericht der Genossenschaft.

In der Regel werden Dividenden in Höhe von  4 Prozent  ausgeschüttet.

Abhängig davon, wie das Geschäftsjahr lief. Darüber hinaus gibt es einen Vermerk in der Satzung:

Der Gewinnanteil soll 4 Prozent des Geschäftsguthabens nicht übersteigen.

Wann wird die Dividende ausgeschüttet?

In meinem Fall war das immer der Juli. Ich gehe aber davon aus, dass dies unterschiedlich sein kann. Häufig wird das Kalenderjahr als das Geschäftsjahr terminiert. Den Zeitpunkt wann die Dividende letztlich auf dein Konto kommt, solltest Du am Besten bei deinem freundlichen Sachbearbeiter der jeweiligen Genossenschaft erfragen.

Wann kannst Du deine Geschäftsanteile wieder verkaufen?

Bei der Kündigung zusätzlich erworbenen Geschäftsanteile musst Du eine bestimmte Frist einhalten. Diese Kündigungsfrist entnimmst Du bitte der Satzung der jeweiligen Genossenschaft. Ein Auszug aus einer Satzung dazu lautet:

Die Kündigung findet nur zum Schluss eines Geschäftsjahres statt. Sie muss mindestens 6 Monate vorher schriftlich erfolgen.

Auch den Geschäftsanteil den Du aufgrund deiner Mitgliedsschaft erworben hast, musst Du fristgemäß kündigen. Tust Du das nicht, so bist Du weiterhin Mitglied.

"4 Prozent Dividende!" - Wo ist der Haken?

Um dich nicht länger auf die Folter zu spannen. Ja, es gibt einen Haken:

 Denn leider ist der Kauf zusätzlicher Geschäftsanteile pro Mitglied auf eine bestimmte Anzahl limitiert! 

Folgender Auszug zeigt in welcher Höhe Investitionen häufig nur möglich sind:

Wie Du sehen kannst, ist die Höchstzahl der Geschäftsanteile pro Mitglied auf 10 begrenzt. Mit einem Wert von 300 EUR pro Geschäftsanteil, könntest Du also nur 10 x 300 EUR = 3000 EUR investieren. Bei 4 Prozent erhältst Du jährlich 120 EUR Dividende.

Immerhin, könntest Du sagen! Und das jährlich. Aber zum Vermögensaufbau gehört mehr, oder?

Mein Ratschlag an Dich:

 Verteile Dein zu investierendes Geld auf verschiedene Genossenschaften. 

Suche Dir zunächst Genossenschaften in deiner Umgebung. Reichen diese nicht aus, solltest Du bundesweit suchen. Suche dann nach Genossenschaften, die eine Mitglieder-Aufnahme ohne persönliche Vorstellung ermöglichen.

Bist Du irgendwann bundesweit in mehrere Genossenschaften investiert, dann hat das Ganze einen schönen und positiven Nebeneffekt:

 Du sicherst Dir damit auch bundesweit Anspruch auf Wohnraum!  

Extra-Tip

Melde gleichzeitig auch deinen Partner / deine Partnerin als Mitglied an. Auf diese Weise kannst Du deinen Anspruch an Geschäftsanteilen pro Genossenschaft mit wenig Aufwand verdoppeln.

Risiko und Gefahren!

Anmerken möchte ich, dass Du dir darüber im Klaren sein solltest, dass Du mit dem Kauf von Geschäftsanteilen eine unternehmerische Beteiligung eingehst. Beachte in diesem Zusammenhang auch die in der Satzung festgeschriebene Nachschusspflicht, die die Mitglieder der betreffenden Genossenschaft haben könnten.

Ich persönlich bin in einer Genossenschaft investiert, in der auf die Nachschusspflicht seitens der Mitglieder im Falle einer Insolvenz verzichtet wird. Wörtlich heißt es in der Satzung:

Die Mitglieder haben auch im Falle der Insolvenz der Genossenschaft keine Nachschüsse zu leisten.

Wenn Du meine Meinung zu Insolvenzen von Bau-Genossenschaften hören willst: Häufig bestehen diese Genossenschaften seit zig Jahrzehnten oder länger. Einer meiner Genossenschaften hat dieses Jahr 100-jähriges. Vorstand samt Aufsichtsrat verfügen über Jahrzehnte-lange Erfahrungen.

Deshalb vertraue ich diesen Menschen bereitwillig mein Geld an. Vergleichsweise zu einem börsennotierte DAX-Unternehmen.

4 Prozent Genossenschaft´s Dividende - "Wie ich es mache!"

Seit über 10 Jahren bin ich nun Mitglied in einer Bau-Genossenschaft. Seither genieße ich die Vorzüge der jährlichen Dividende. Meine Geschäftsanteile habe ich bereits auf die maximal mögliche Anzahl aufgestockt.

Seit Anfang des Jahres 2017 bin ich noch in 2 weitere Genossenschaften investiert. Auf diese Weise verteile ich mein zu investierendes Geld. Gespannt warte ich auf die Dividenden-Ausschüttung im Juli.

 Dann ist wieder Zahltag  

Aber warum möchte ich Dir diese Art der Geldanlage empfehlen? Ganz einfach: Weil Du in Zeiten von Niedrigzinsen nur wenig Alternativen hast.

 Verabschiede dich endlich von den typisch-veralteten Modellen der Geldanlage wie: Sparbuch, Bausparvertrag und Lebensversicherung. 

Diese sind nicht mehr zeitgemäß. Du solltest nach Alternativen suchen.

 Meiner Erfahrung nach sind Investitionen in Genossenschaften eine gute und vergleichsweise risikoarme Alternative. 

Bedenke bitte:

Genossenschaftsanteile erwirbst du einmalig und erhältst jährlich 4 Prozent Dividende.

 Entscheidest Du dich für einen Verkauf deiner Anteile, so erhältst Du den vollen Ausgabewert zurück. 
 Kursverluste hast Du anders als bei Aktien nicht zu befürchten. 

Kursgewinne natürlich leider auch nicht.

Mein Ratschlag an Dich:

Investiere ein Teil deines Geldes in Genossenschaften! Stocke kontinuierlich Geschäftsanteile auf und profitiere von den jährlichen Dividenden!

"Hol Dir kostenlos meine Excel-Tabelle!"

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist geeignete Genossenschaften zu finden. Aus diesem Grund habe ich damit begonnen, eine Excel-Tabelle mit potentiell möglichen Genossenschaften zu führen.

Falls Du Interesse an der Tabelle hast:

 Die Tabelle steht zum kostenlosen Download in der nachfolgenden Facebook-Gruppe bereit. 

Klicke einfach auf den Button und trete der Facebook-Gruppe bei:

frei-und-unabhaengig.de Community

Alternativ kannst Du dir die Tabelle auch über das nachfolgende Kontakt-Formular kostenlos herunterladen:

Die Tabelle enthält potentielle Bau-Genossenschaften unterteilt nach Bundesländern. Jede dieser Genossenschaften habe ich mit einem Link zur offiziellen Internet-Seite versehen. Des Weiteren habe ich Dir entsprechend meiner Recherchen kurz beschrieben was Du beachten musst.

Schließlich bestehen einige Genossenschaften auf das persönliche Beratungsgespräch vor Ort. Glücklicherweise gibt es aber auch einige die direkt ein Mitglieder Online-Formular bereitstellen. Die Links dazu habe ich dir ebenfalls in der Tabelle aufgelistet. In der Tabelle findest Du unter anderem auch die 2 Genossenschaften, in denen ich bisher investiert bin.

Ich bin mir sicher es kommen zukünftig noch weitere Genossenschaften dazu.

 Deshalb komm gerne in die Community und hilf dabei die Tabelle zu erweitern! 

Auf diese Weise profitieren wir alle davon.

In diesem Sinne! Ich hoffe ich konnte Dir mit dem Thema Genossenschaften weiterhelfen. Falls du Fragen hast, schick mir gerne eine private Email oder hinterlasse mir eine Nachricht auf Facebook. Schick mir gerne auch eine Freundschaftsanfrage und lass uns netztwerken!

Bis demnächst.

Herzlichst

Benjamin

Related Post

Genossenschaften zahlen hohe Dividenden | Update ... Im vorherigen Artikel habe ich beschrieben, wie ich zum Investieren in Genossenschaften kam. Ich habe Dir die Vorzüge von Genossenschaften aufgezei...
Genossenschaften zahlen hohe Dividende – „Wie Du auch in Zeiten von Niedrigzinsen 4 Prozent jährlich bekommst!“
Markiert in:             

5 Gedanken zu „Genossenschaften zahlen hohe Dividende – „Wie Du auch in Zeiten von Niedrigzinsen 4 Prozent jährlich bekommst!“

Kommentare sind geschlossen.