Finanzielle Freiheit – Illusion oder wirklich realistisch? Teil 2: Wie viel Geld braucht man dafür?

Liebe Leserin, lieber Leser, in Teil 1 dieser Artikel-Serie hatten wir darüber gesprochen was finanzielle Freiheit überhaupt ist und wie dein Weg dorthin aussehen könnte. In Teil 2 möchte ich Dir nun zeigen, wie viel Geld Du tatsächlich für die finanzielle Freiheit und deren Vorstufen brauchst. Kurzum: Wie viel Geld ist notwendig und wie hoch muss dein passives Einkommen aus Dividenden überhaupt sein, um

  • ein einfaches,
  • ein durchschnittliches oder ein
  • Leben in Freiheit leben zu können?

Außerdem zeige ich Dir, wie sich dein Kapitalbedarf für deinen gewünschten Lebensstil reduzieren würde, wenn Du eine höhere Dividendenrendite als 4% anstrebst. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Schwelgen in finanziell-freien Fantasien ! Und bedenke bitte immer: Wo ein Wille, da ein Weg. Wo kein Wille, da kein Weg. Und da kein Ziel !

Fragen und Kommentare kannst Du mir gerne auch persönlich per E-Mail stellen.

Wie viel Geld Du tatsächlich bis zur finanzielle Freiheit brauchst?

Ich selbst bin ein großer Freund von Zahlen. Warum? Ganz einfach: Zahlen lügen nicht. Stattdessen bringen Zahlen sehr anschaulich ans Licht, ob Du vielleicht am Ende einer Illusion nachrennst die letztlich für deine Einkommensverhältnisse nicht realistisch ist. Lass uns deshalb das Thema finanzielle Freiheit und die Stufen dorthin einem kurzen Zahlen-Check unterwerfen.

Auf diese Weise kannst Du dir ganz einfach selbst ausrechnen, wie viel Geld Du für die einzelnen Stufen hin zur finanziellen Freiheit benötigst. Sicherlich ist das eine grobe Rechnung und wird niemals exakt mit deinem tatsächlichen Vermögensaufbau übereinstimmen. Trotzdem solltest Du Dir unbedingt mal durchrechnen, wo für Dich der finanzielle Schutz anfängt, die finanzielle Unabhängigkeit beginnt und wie viel Geld Du für die Freiheit benötigst.

Dein finanzieller Schutz - Wie hoch sollte dein Notgroschen sein?

Wie bereits angesprochen solltest Du entweder bevor Du deinen Vermögensaufbau startest oder auch parallel einen Notgroschen für den Fall der Fälle als Reserve ansparen. Eine grobe Faustformel besagt, dass dieser finanzieller Schutz 3-6 Monate reichen sollte. Berechne also auf Basis deiner monatlichen Fixkosten zunächst wie viel Cash Du als Notgroschen auf der hohen Kante haben solltest.

Finanzieller Schutz:  ungefähr 7.500€ (bei 2.500€ mtl. Fixkosten)

 

Welches Kapital benötigst Du für die finanzielle Sicherheit?

Hier sieht das Ganze schon etwas anders aus. Schließlich möchtest Du deinen minimalsten Lebensstandard durch passives Einkommen langfristig und nicht nur 3 Monate absichern. Ein sehr guter und wirklich passiver Weg sind hier Dividendenzahlungen.

Um in das Thema „passives Einkommen ohne Kapitalverlust“ einzusteigen, möchte ich kurz die 4-Prozent-Regel ansprechen. Diese Regel besagt, dass du 4 Prozent deines investierten Vermögens jedes Jahr entnehmen könntest, ohne dass dein Vermögen im Anschluss schrumpft oder abnimmt (Trinity-Studie).

Bitte lies dazu unbedingt auch folgenden Artikel. Dort wird die 4-Prozent-Regel umfassend und anschaulich beschrieben:

Nehmen wir also an, Du besitzt in naher Zukunft ein Aktien-Depot in Höhe von 100.000€.

Theoretisch kannst Du entweder jedes Jahr Aktien-Anteile im Wert von 4.000€ verkaufen oder Dividenden in Höhe von 4.000€ ausgeschüttet bekommen. Und das ohne, dass dein Aktien-Depot an Wert verliert.

Angenommen Du hast die 100.000€ in Aktien investiert, und die Unternehmen schütten in Summe 4% an Dividende aus. Dann kannst Du mit einer jährlichen Bruttodividende von 4.000€ rechnen. Das sind umgerechnet gerade einmal 333€ im Monat. Und das brutto vor Steuer.

Reichen die 333€ um einen minimalen Lebensstandard auf Dauer zu gewährleisten? Mit Sicherheit nicht! Für die finanzielle Sicherheit brauchst Du tatsächlich sehr viel mehr Geld.

Ich persönlich blicke an dieser Stelle immer gerne auf meine Zeit als Student zurück. Damals kam ich mit circa 1.000€ im Monat an BAföG, KfW und Nebenjob zurecht (Ja ich weiß, ich hatte ein gutes Studentenleben). Und ich denke mit diesem Richtwert könnte ich auch heute noch ein einfaches Leben nach minimalem Lebensstandard führen.

Deine Grundsicherung

Nehmen wir also an, deine finanzielle Sicherheit (Grundsicherung) wäre mit 1.000€ im Monat gewährleistet. Zusammen mit der Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkünfte sowie Soli (Steuerfaktor: 1,2638) bräuchtest Du demnach eine monatliche Bruttodividende von 1.264€. Hochgerechnet auf 12 Monate brauchst Du also 15.168€ an Brutto-Dividendenzahlungen um im Monat 1.000€ zum Leben zu haben. Teilt man nun diese 15.168€ durch 4%, dann wirst Du feststellen, dass man unglaubliche 379.140€ an investiertem Vermögen benötigt, um einen minimalen Lebensstandard aus Dividenden-Zahlungen zu decken.

Kapitalbedarf-für-1000-Euro-Dividende

Finanzielle Sicherheit:  ungefähr 380.000€ bei 4% Dividendenrendite

 (für 1.000€ mtl. Passives Einkommen)

Das ist nicht gerade wenig Geld und meiner Meinung nach nicht in paar Jahren so einfach aufzutreiben.

Ab wann bist Du finanziell unabhängig und wie viel Geld brauchst Du dafür?

Nach dem gleichen Prinzip lässt sich sehr einfach auch der Betrag berechnen, um finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Wie bereits beschrieben, benötigt der typische Durchschnitts-Deutsche laut Statistik 2.517€ im Monat zum Leben.

Lass uns deshalb diesen Betrag für unsere nächste Rechnung nehmen. Ich finde das zeigt sehr schön, welches Kapital jemand braucht, um ein typisches 08/15-Leben aus Kapitaleinkünfte decken zu können.

Konsumausgaben-privater-Haushalte-2017
Wie viel Geld braucht der deutsche Durchschnittsbürger?

Quelle: https://www.destatis.de/

Angenommen Du benötigst also 2.517€ netto im Monat zum Leben. Dann bräuchtest Du eine monatliche Bruttodividende von 3.181€. Hochgerechnet auf das ganze Jahr brauchst Du insgesamt 38.172€ an Brutto-Dividendenzahlungen. Teilst Du nun diese 38.172€ durch 4%, dann wirst Du feststellen, dass Du 954.295€ an investiertem Kapital benötigst.

Kapitalbedarf-für-2500-Euro-Dividende

Krass oder? Wie viel Geld! Das sind fast 1 Millionen Euro. Ich bin jedes Mal schockiert wenn ich diese Zahlen sehe.

Finanzielle Unabhängigkeit:  ungefähr 955.000€ bei 4% Dividendenrendite

(für 2.500€ mtl. Passives Einkommen)

 

Der Endgegner: Die finanzielle Freiheit - Wie viel Geld ist dafür wirklich notwendig?

Wenn Dich also schon die Zahlen für die finanzielle Unabhängigkeit erschrocken haben, dann halte dich jetzt fest. Die finanzielle Freiheit ist nochmal ein ganz anderes Level.

Natürlich hängt es immer davon ab, wie viel Geld Du im Monat für ein Leben in Freiheit brauchst. Das ist insbesondere auch davon abhängig, wo Du zukünftig leben möchtest und wie kostspielig dann dein Leben dort sein wird. Ich stelle mir immer vor, dass ich - wenn ich finanziell bin - um die Welt reisen kann und mein Leben in vollen Zügen genießen kann. Eine Yacht, eine Penthouse-Wohnung in Monaco oder ein Fuhrpark voller Luxusautos kommt mir da eher nicht in den Sinn. Das wäre nochmal next Level und ist hier nicht der Rede wert.

Für mich wären demnach 5.000€ im Monat zur freien Verfügung der Betrag, den ich für ein Leben in Freiheit bräuchte. Das hoffe ich zumindest jetzt. Denn bekanntlich steigen die Ansprüche ganz schnell, wenn man zu viel Zeit für Shoppen und Co. hat.

Meine Vorstellung von finanzieller Freiheit kannst Du hier nachlesen:

Für die 5.000€ netto benötige ich jeden Monat eine Bruttodividenden-Zahlung in Höhe von 6.319€. Das ist wirklich eine Hausnummer. Bei einer Dividende von 4% bräuchte ich fast 1,9 Millionen Euro angelegtes Kapital um ein Leben in Freiheit führen zu können.

Kapitalbedarf-für-5000-Euro-Dividende

Unglaublich oder? Wie viel Geld für die finanzielle Freiheit tatsächlich notwendig ist. Liest man sonst täglich irgendwelche Artikel auf Facebook, könnte man meinen, jeder Zweite ist nach 5 Jahren finanziell frei. Aber ist das wirklich so? Ich bin mir da nicht mehr sicher!

Finanzielle Freiheit:  ungefähr 1.9M€ bei 4% Dividendenrendite

(für 5.000€ mtl. Passives Einkommen)

Nachfolgend findest Du eine Übersicht mit den verschiedenen Stufen hin zur finanziellen Freiheit und welcher Kapitalbedarf dafür notwendig ist. Wie ersichtlich, benötigst Du alleine über 20.000€ um den Sparerfreibetrag von 801€ voll zu kriegen. Auf alles darüber hinaus, wird dann die Abgeltungssteuer plus Soli fällig. Der Einfachheit halber sind in meinen Berechnungen sowohl der Steuerfreibetrag (9.168€) als auch Sparerfreibetrag nicht reingerechnet. Diese kämen Dir letztlich aber entgegen und dein Kapitalbedarf würde etwas sinken.

Wie viel Geld brauchst Du für ein bestimmtes passives Einkommen
benötigtes Kapitalvermögen für passives Einkommen

Wie viel Kapital ist bei einer höheren Dividendenrendite als 4% nötig?

Ich gehe davon aus, dich haben die Zahlen - wie viel Kapital für finanzielle Unabhängigkeit notwendig ist - ebenso erschrocken wie mich. Du solltest allerdings berücksichtigen, dass sich die Zahlen bisher auf eine Dividendenrendite / Entnahmehöhe von 4 Prozent beziehen (Trinity-Studie). Was passiert aber wenn dein Aktiendepot in Summe nicht 4 Prozent, sondern stattdessen 8 Prozent ausschüttet? Welches Kapital benötigst Du dann für die einzelnen Stufen hin zur finanziellen Freiheit?  In der nachfolgenden Tabelle findest Du eine Antwort auf diese Fragen:

passives-Einkommen-wie-viel-Geld-Du-für-finanzielle-Unabhängigkeit-brauchst
Benötigtes Vermögen in Abhängigkeit deiner Dividendenrendite

Die Ergebnisse sind echt spannend, oder? Ich finde sie zeigen sehr anschaulich, welchen Einfluss die Dividendenrendite auf dein benötigtest Kapital hat. Ursprünglich sind wir bei 4 Prozent davon ausgegangen, dass Du knapp 380.000€ benötigst, um jeden Monat 1.000€ netto an passivem Einkommen zu erhalten. Schaffst Du es nun statt den 4 Prozent unglaubliche 8 Prozent Dividendenrendite rauszuholen, dann benötigst Du für die 1.000€ eben nur ein Anlagekapital von knapp 190.000€. Und schon rückt der Traum der finanziellen Freiheit wieder etwas näher und wird irgendwie greifbarer.

Wie einflussreich die Dividendenrendite ist, kannst Du auch an den gelb markierten Zellen ablesen. Beide Zellen zeigen ein nahezu gleiches Kapitalvermögen von knapp 0,95M€. Mit dem Unterschied: Bei 4 Prozent Dividendenrendite bekommst Du 2.517€ im Monat und bist finanziell unabhängig. Und mit 8 Prozent Dividendenrendite bekämst Du 5.000€ und wärst sogar nach meiner Definition finanziell frei.

Der Kapitalbedarf der für die finanzielle Freiheit bei 4 Prozent Dividendenrendite notwendig wäre, würde allen Ernstes 1,9M€ betragen. Mit 8 Prozent Dividendenrendite sind es aber „nur“ noch 0,95M€. Das macht einen Riesen-Unterschied wie ich finde (auch wenn 0,95M€ natürlich immer noch sehr viel Geld ist).

Aus dem Zusammenhang wie hoch deine Dividendenrendite tatsächlich ist, ergibt sich nun eine bestimmte Bandbreite wo dein Kapitalbedarf für die einzelnen Schritte hin zur finanziellen Freiheit liegt. Die nachfolgende Grafik soll das Ganze veranschaulichen:

Kapitalbedarf-bei-unterschiedlichen-Dividendenrenditen
Wie viel Geld Du tatsächlich bis zur finanzielle Freiheit brauchst?

 

Ein Wort zur Nachhaltigkeit deiner Investments

Es gibt mittlerweile viele Blogger-Kollegen die für Investitionen in Hochdividenden-Aktien und Ähnliches (P2P-Kredite) Werbung machen. Und auch wenn die 8 Prozent Dividendenrendite verlockend klingen.

Achte unbedingt darauf, dass deine Gesamtrendite (Dividenden + Kurserträge/Kursverluste) am Ende positiv bleibt. Dir bringen die 8 Prozent Dividende im Jahr nichts, wenn der gehandelte Kurswert deiner Anteile kontinuierlich weniger Wert wird.

Du solltest immer stutzig werden, wenn die Dividendenrendite eines Unternehmens sprungartig ansteigt. Häufig ist der Kurs zuletzt stark gefallen, was auf schlechte Zukunftsaussichten schließen lässt und am Ende Gewinne und deine Dividende gefährden könnte (Dividendenrendite = (Dividendenzahlung / aktueller Kurswert) x 100).

Was Dich in Teil 3 erwartet

Da Du jetzt nachvollziehen kannst, wie viel Kapital für die finanzielle Freiheit und deren Vorstufen tatsächlich notwendig ist, möchte ich Dir nun einen kurzen Vorgeschmack auf Teil 3 dieser Artikel-Serie geben. In Teil 3 geht es um die Umsetzung und somit um deine Vermögensbildung. Ich möchte Dir zeigen, wie Du das Ganze in die Realität umsetzt.

Folgende Inhalte findest Du im nächsten Teil:

  • In Teil 3 erfährst Du, wie Du möglichst schnell finanzielle Unabhängigkeit erreichen kannst
  • Ich werde Dir die Stellschrauben aufzeigen, um deine Vermögensbildung zu beschleunigen
  • Außerdem erfährst Du in Teil 3, wie viel Geld Du jeden Monat sparen musst um finanzielle Freiheit zu erreichen
  • Und als Highlight bekommst Du von mir eine grafische Darstellung aus der Du ablesen kannst, wie lange Du bei einer bestimmten Spar-Rate bis zur finanziellen Freiheit brauchst.

 

Ich hoffe der Artikel hat Dir ansonsten gefallen. Schreib mit gerne deine Meinung dazu. Ich freue mich immer auf Feedback.

In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg beim Erreichen deiner Ziele.

mbL

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen