Kennst Du das? Am Ende des Geldes ist noch Monat übrig. Und schon wieder hast Du es nicht geschafft, etwas Geld auf die Seite zu legen und zu sparen. Erinnerst Du dich dann auch gerne an deine Studiums- oder Ausbildungs-Zeit zurück. Mit wie wenig Geld Du in dieser Zeit auskamst.

Was ist ist in der Zwischenzeit passiert?

Ganz einfach: Dein Lebensstandard ist mit deinem Einkommen gestiegen! 

Mein Ratschlag an Dich:

Mache es ab sofort anders! Lies den folgenden Artikel. Ich werde Dir zeigen, warum Dir das Sparen nicht gelingt und wie Du es ab sofort richtig machst. Wenn du den Artikel gelesen hast, weißt Du warum Du bis jetzt kein Vermögen aufbauen konntest.

Du wirst erstaunt sein. Sparen heißt nicht zwingend Verzicht zu üben. Starte jetzt und befolge die Ratschläge:

"Bezahle Dich zuerst!"

Im Grunde basiert der Vermögensaufbau auf einem einfachen Gedanke. Dieser lautet:

Gebe weniger aus wie Du verdienst.

Leichter gesagt als getan, oder? Die Praxis sieht häufig so aus: Am Anfang eines jeden Monats bezahlst Du brav deine Fixkosten. Von deinem Einkommen geht direkt deine Miete, der Strom, Telefon, die Auto-Finanzierung usw. ab. Von dem verbleibenden Geld, bestreitest Du den restlichen Monat, und: Du planst am Ende des Monats etwas Geld zur Seite zu legen und zu sparen.

Und was passiert dann meistens? Richtig, zum Sparen ist kein Geld mehr übrig. Du hast diesen Monat bereits alles ausgegeben. Und dies passiert dir nächsten Monat, und übernächsten Monat, und auch in Zukunft immer wieder.

Kurz gesagt: Du schaffst es nicht, kontinuierlich Geld zu sparen! Deshalb heißt es ab sofort für Dich: Umdenken in puncto Sparen!

Mein Ratschlag an Dich:

Ersetze das Wort "Sparen" durch die einfachen Worte: Bezahle Dich zuerst! | Pay yourself first! Was meine ich damit? Du bezahlst deinen Vermieter am Ersten des Monats. Du bezahlst  auch die Telefongesellschaft am Ersten des Monats. Aber wen bezahlst Du nicht?

Richtig, Dich selbst.

Deshalb lautet mein 1. Rat an Dich: Bezahle Dich am Anfang des Monats immer zuerst!

Geld Sparen - So wird´s gemacht!
Zitat: Warren Buffet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Spare jeden Monat mindestens 10% deines Einkommens!"

Warum sind nicht mehr Menschen reich? Eine berechtigte Frage, oder? Um diese Frage zu beantworten möchte ich Dir eine kurze Geschichte erzählen:

Eines Tages fand ein armer Farmer ein goldenes Ei im Nest seiner Gans. Er verkaufte das Ei und bekam sehr viel Geld dafür. Am nächsten Morgen lag erneut ein goldenes Ei im Nest. Dies wiederholte sich mehrere Tage und der Farmer konnte sein Glück nach fassen. Nach einiger Zeit stieg in dem Farmer die Gier. Er vermochte es nicht, sich nunmehr nur mit einem Ei pro Tag zufrieden zu geben. Er lief in den Stall und schlachtete die Ganz um alle Eier auf einmal herauszuholen. Aber alles was er fand, war ein kleines, in der Entstehung begriffenes Ei. Und die Moral von der Geschicht'?

Töte deine Gänse nicht!

Du hast es Dir wahrscheinlich schon gedacht. Die Gans steht für deine Ersparnisse. Die goldenen Eier stehen für die Zinserträge. Aber was möchte ich Dir mit dieser Geschichte sagen?

Die eingangs gestellte Frage lautete: Warum sind nicht mehr Menschen reich?

Die Antwort lässt sich aus der Geschichte ableiten: Weil die meisten Menschen Ihr ganzes Geld ausgeben. Sie schaffen es nicht, über einen längeren Zeitraum Vermögen auszubauen. Sie geben Ihr Geld mangels Disziplin vorzeitig für Konsumgüter aus. Deshalb mach Du es anders!

Mein Ratschlag an Dich:

Spare jeden Monat einen festgelegten Geld-Betrag. Lege diesen Geld-Betrag am Ersten des Monats auf ein Sparkonto. Beschließe, dass Du an diese Ersparnisse niemals ran gehst. Oder anders ausgedrückt: Schlachte niemals deine Gans! Denn ohne Ersparnisse schließlich kein Vermögensaufbau.

Was heißt das für dich konkret?

  1. Richte ein Dauerauftrag ein.
  2. Bezahle Dich zuerst! Überweise Dir zum Ersten eines jeden Monats mindestens 10 Prozent deines Netto-Einkommen auf dein Sparkonto.
  3. Vernichte anschließend alle Zugangsdaten sowie TAN-Listen deines Sparkontos.
  4. Entspann Dich! Eiserne Disziplin beim Sparen ist nicht mehr nötig. Dies erledigt nun der Dauerauftrag für Dich.
  5. Vergiss die 10 Prozent die Du monatlich weniger hast. Vertrau mir! Dir werden 90 Prozent deines Einkommens ausreichen. Du wirst es kaum merken. Mit dem Unterschied, dass die 10 Prozent Dir den Vermögensaufbau ermöglichen.

"So macht Sparen Spaß!"

Langfristig viel Geld zu sparen ist meiner Meinung nach nur möglich, wenn Du Dir ab und zu auch was gönnst. Deshalb frage ich Dich: Hast Du bereits den Dauerauftrag zum Ersten des Monats auf dein Sparkonto eingerichtet?

Sparst Du ab nächsten Monat 10 Prozent deines Einkommens?

Wenn Du diese Fragen mit Ja beantworten kannst, was spricht dann dagegen, auch einen gewissen Geldbetrag für etwas auszugeben, was Dir Spaß macht? Nichts!

Mein Ratschlag an Dich:

Richte Dir parallel zu deinem Sparkonto ein Spaßkonto ein. Überweise Dir via Dauerauftrag jeden Monat zwischen 5 und 10 Prozent auf dein Spaßkonto. Bezahle auch hier Dich zuerst! Gebe dieses Geld ohne schlechtes Gewissen aus. Schließlich hast Du ja bereits 10 Prozent deines Einkommen gespart.

Du siehst also: Sparen heißt nicht zwingend Verzicht zu üben.

Wenn Dich das Thema Geld Sparen weiterhin interessiert, möchte ich Dir unbedingt das nachfolgende Buch empfehlen. Ein Großteil meiner Erkenntnisse konnte ich aus diesem Buch ziehen. Und es war Grundlage für diesen Artikel.

Buch: Der Weg zur finanziellen Freiheit von Bodo Schäfer

Wie geht´s weiter?

Wenn Du diese 3 Ratschläge in die Tat umgesetzt hast, dann hast Du bereits den wichtigsten Schritt in Richtung finanzielle Unabhängigkeit gemacht. Denn: Nicht durch dein Einkommen, sondern durch Sparen wirst Du reich!

Hast du bereits einen gewissen Geldbetrag angespart? Dann solltest Du dir im nächsten Schritt möglichst viel Wissen über das richtige Investieren aneignen.

Mein Ratschlag an Dich:

Folge mir auf meinem BLOG. Ich möchte Dir zeigen wie ich mein Geld investiere. Begleite mich und mach mit. Übernehme endlich die Verantwortung für deine Finanzen und treffe zukünftig die richtigen Entscheidungen.

Wenn Du Fragen hast, dann schreibe mir gerne persönlich unter

benjamin@frei-und-unabhaengig.de

eine Email.

Beteilige Dich gerne auch an Diskussionen und lerne Gleichgesinnte kennen. Dazu findest Du nachfolgend die geschlossene Facebook-Gruppe:

frei-und-unabhaengig.de community

Herzlichst

Benjamin

Related Post

Der Kauf deiner ersten Aktie – Erste Schritt... Planst Du seit längerem eine Aktie zu kaufen? Möchtest Du regelmäßig dein Geld in Aktien investieren? Fehlt Dir aber die Zeit und die Überwindung d...
Geld sparen und dein Konsum – Die 3 großen G... In Teil 1 der Artikel-Serie "Geld sparen und die 3 großen Geldfresser" ging es um das Thema Auto. Teil 2 beschäftigte sich im Anschluss mi...
Geld sparen – 3 große Geldfresser und was Du... Im ersten Artikel über das Thema "Geld sparen" habe ich Dir 3 Ratschläge gegeben, wie Du dir erfolgreich ein Finanz-Polster ansparst. In der folgen...
Geld sparen – 3 große Geldfresser und was Du... Im vorherigen Teil der Artikel Serie ging es um das kontroverse Thema "Auto". Heute möchte ich Geldfresser No. 2 ansprechen. Wie ich finde, ebenfal...
Geld Sparen – „Wie Du monatlich sparen solltest um finanziell unabhängig zu werden!“ – Meine Top 3 Ratschläge
Markiert in:             

5 Gedanken zu „Geld Sparen – „Wie Du monatlich sparen solltest um finanziell unabhängig zu werden!“ – Meine Top 3 Ratschläge

  • 11. Mai 2017 um 08:30
    Permalink

    Es gibt ja doch immer noch sehr viele Menschen, die nicht mit Geld umgehen können, so dass diese auch kein Geld beiseite legen können. Die Möglichkeit auf Hilfe zurückzugreifen sollte man daher nutzen, denn es gibt immer wieder Momente im Leben, da ist man froh, etwas Geld gespart zu haben.

  • 21. Mai 2017 um 20:22
    Permalink

    Thomas, ich gebe dir vollkommen Recht. Leider gibt es viele Menschen denen es schwer fällt mit Geld richtig umzugehen. Und unsere Konsum- sowie Finanz-Gesellschaft macht es uns ALLEN nicht gerade leicht. Jeder wird mal schwach. Und aus diesem Grund ist es meiner Meinung nach wichtig, monatlich einen festen Geldbetrag zu sparen. Leider ist Vermögensaufbau in unserer Gesellschaft mit etwas Negativem besetzt. Doch ich finde, Vermögensaufbau hat nicht zwingend etwas mit unverschämten Reichtum und Materiellem zu tun. Jeder sollte sich über seine Zukunft Gedanken machen und Eigenverantwortung übernehmen. Sich auf Sozialleistungen des Staates zu verlassen, ist meiner Meinung nach sehr riskant. Wie beruhigend ist es wohl im Alter auf genügend Erspartes zurück zu greifen. Auch bei Krankheit und ärztliche Versorgung ist derjenige, der über ausreichend finanzielle Mittel verfügt besser versorgt. Deshalb mein Appell an ALLE: Selbst wenn es nur 20 EUR im Monat sind. Bezahle dich am Anfang des Monats zuerst und gewährleiste dir finanzielle Sicherheit.

  • Pingback: Finanzielle Freiheit-Über das Lebensgefühl frei und unabhängig zu sein

  • Pingback: Geld sparen - 3 große Geldfresser und was Du aus meinen Fehlern lernen kannst! Teil 1 | FREI UND UNABHÄNGIG.de

  • Pingback: Rücklagen bilden - Der Schlüssel um erfolgreich Geld zu sparen | FREI & UNABHÄNGIG

Kommentare sind geschlossen.