Im vorherigen Artikel habe ich beschrieben, wie ich zum Investieren in Genossenschaften kam. Ich habe Dir die Vorzüge von Genossenschaften aufgezeigt, Dir erklärt wie Du Mitglied wirst und was Du beim Kauf von Genossenschaftsanteilen beachten musst.

Der Kauf meiner ersten Genossenschaftsanteile liegt nun über 10 Jahre zurück.

 Seither kassiere ich jährlich bis zu 4 Prozent Dividende. Und das selbst in Zeiten von Niedrigzinsen. 

Seit vergangenem Jahr habe ich damit begonnen gezielt weitere Genossenschaften in meine Asset Allocation aufzunehmen. Nun weiß ich aber aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, geeignete Genossenschaften zu finden. Und genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

 Ich möchte Dir zeigen, mit welchen Reaktionen Du bei Anfrage an eine Genossenschaft rechnen musst. 

Denn schließlich ist das Ziel einer jeden Wohn- bzw Bau-Genossenschaft günstigen Wohnraum für seine Mitglieder zur Verfügung zu stellen. Nicht mehr und nicht weniger. Nichtsdestotrotz benötigen Genossenschaften hin und wieder frisches Kapital. Sei es für die Sanierung der Bestandswohnungen oder gar für die Erweiterung von Wohnraum durch Neubauten.

Und genau darum geht es: Ich möchte Dir paar einfache Ratschläge geben was Du beachten kannst.

Nimmt die Genossenschaft aktuell neue Mitglieder auf?

Mein Devise lautet hier: Einfach fragen ! Ruf am Besten in der ortsansässigen Geschäftsstelle an und frage ganz direkt ob aktuell eine Mitglieder-Aufnahme möglich ist. Alternativ kannst Du auch eine Anfrage per Email stellen. Jedoch wirst Du dann paar Tage auf eine Antwort warten müssen. Per Telefon hast Du ein direktes Feedback, kannst offene Punkte ansprechen und erhältst im schlechtesten Fall auch eine direkte Absage.

 Verschwende also nicht deine Zeit wenn direkt klar ist, dass die Mitgliederaufnahme deinerseits nicht gewünscht ist. 

Diesbezüglich möchte ich einen wichtigen Punkt ansprechen: Die Art und Weise wie Du dein Interesse bekundest, kann Dir bei der Suche geeigneter Genossenschaften helfen.

Sei ehrlich und verschleiere nicht deine wahren Absichten:

Sind wir ehrlich!

 Dein Ziel ist es jährlich eine "fette" Dividende zu bekommen. 

Du bist höchstwahrscheinlich nicht an einer Wohnung in besagtem Wohn- oder Bau-Verein interessiert, stimmt´s? Dann sollte das auch bei Anfrage an eine Baugenossenschaft klar sein. Ohnehin merkt der Sachbearbeiter der Genossenschaft sehr schnell ob Du eine Wohnung suchst oder ob du hauptsächlich aus Investitionsgründen an einer Mitgliedschaft interessiert bist.

Im nachfolgenden findest Du einen Auszug aus einer Email-Anfrage in der die Sachbearbeiterin ganz offen beide Fälle angesprochen hat:

Genossenschaft Anfrage
Antwort auf Anfrage zur Mitlgiederaufnahme in Genossenschaft

 

 

Gibt es Einschränkungen bei der Mitgliederaufnahme ?

Wir nehmen aktuell aufgrund hoher Nachfragen nur Mitglieder innerhalb Baden-Württembergs auf.

Diese Antwort einer Genossenschaft bringt es auf den Punkt. Ich kann die Hintergründe nur erahnen. Ob es die große Wohnungsnot oder die Niedrigzins-Politik ist. Die Nachfrage an Genossenschaften ist in der letzten Zeit enorm gestiegen. Daraus resultieren letztlich Einschränkungen durch die Genossenschaften ihre Mitgliederaufnahme filtern:

Regionale Einschränkung

Diese Art der Einschränkung ist mit die häufigste. Wie schon bereits in meinem ersten Artikel zum Thema Genossenschaften beschrieben, solltest Du deshalb zunächst in deiner näheren Umgebung Anfragen stellen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass dies die Mitgliedsaufnahme erleichtert.

 Ich persönlich habe deshalb in zwei Wohn-Genossenschaften vor Ort sowie bei meiner lokalen Volksbank investiert. 

Familiäre Einschränkung

Mehrmals habe ich auf meine Anfragen hin auch Absagen erhalten, weil es familiäre Einschränkungen gibt. Offensichtlich möchten Genossenschaften auf diese Weise den Zugang, auf die bereits ansässigen Mitglieder und ihre Familien begrenzen.

Für jemand der aus Investitionsgründen Mitglied werden möchte, ist dies natürlich eine klare Absage. Jedoch möchte ich aus einem anderen Gesichtspunkt auch auf die Vorteile hinweisen:

Immerhin wohne ich persönlich selbst in einer genossenschaftlichen Wohnung. Und die Wohnungen sind bei vergleichsweise geringen Mieten meines Erachtens nach die beste Lösung um gut und günstig zu wohnen.

 Kurzum: Ich würde meine Kinder bereits frühzeitig als Mitglieder in einer Genossenschaft anmelden. 

Auf diese Weise erhalten sie direkt nach dem Abi, Ausbildung oder Studium Anspruch auf eine verhältnismäßig günstige Wohnung. Wer sich mit den aktuelle Mieten in deutschen Universitäts-Städten befasst hat, weiß wovon ich rede.

Nachfolgend findest Du die Antwort einer Genossenschaft mit besagter Einschränkung:

Genossenschaft Anfrage auf Mitgliedsschaft
Antwort auf Anfrage - familiäre Einschränkung

 

 

 

 

 

 

Persönliche Vorstellung in der Geschäftsstelle

Die Einschränkung der persönlichen Vorstellung entscheidet ebenfalls häufig darüber, ob die besage Genossenschaft für dich geeignet ist. In vielen Fällen reicht den Genossenschaften diese Einschränkung schon aus um möglichst viele Kapitalanleger zu filtern.

Auch diese Einschränkung ist wieder ein Argument für die Suche in der näheren Umgebung. Schließlich wäre der Aufwand groß im gesamten Bundesgebiet bei den jeweiligen Genossenschaften vorstellig zu werden.

Mitgliedschaft gebunden an Nutzungsverhältnis

Eine weitere Einschränkung der sich immer mehr Genossenschaften bedienen, ist die Bedingung, dass die Mitgliedschaft an ein Nutzungsverhältnis gebunden ist. Dadurch wird sichergestellt, dass tatsächlich nur Bewohner als Mitglieder aufgenommen werden.

Häufig erkennst Du diese Genossenschaften schon an Ihrem Internet-Auftritt. Die Aufnahme erfolgt meinst schon über ein Online-Kontakt-Formular. Jedoch mit dem Unterschied, dass Du eine Wohnung entsprechend deiner angegebenen Daten anfragst.

 Erst wenn Dir eine Wohnung zugesagt wird und Du diese tatsächlich anmietest, wirst Du als Mitglied aufgenommen. 

Die Mitgliedschaft ist somit strikt an ein Nutzungsverhältnis gebunden.

Genossenschaft Anfrage Mietverhältnis
Antwort auf Anfrage - Einschränkung Mitgliedsaufnahme an Nutzungsverhältnis gebunden

Genossenschaften - Lohnt sich der Beitritt wirklich?

In diesem Zusammenhang solltest Du vorab die Konditionen der jeweiligen Genossenschaft prüfen: Schau Dir auf jeden Fall die Geschäftsberichte der letzten Geschäftsjahre an. Prüfe wie hoch die letzten Dividenden-Ausschüttungen waren und stell sicher, dass es keinen Investitionsstau gibt. Sind neue Investitionen geplant, könnte sich dies auf die zukünftige Dividenden-Ausschüttung auswirken.

 Deshalb prüfe unbedingt wie gut (wirtschaftlich) die jeweilige Genossenschaft da steht! 
 In diesem Zusammenhang möchte ich Dir die aktuelle Statistik anfügen weshalb ich Investition in Genossenschaften für eine risikoarme Anlageform halte (Quelle) : 

Genossenschaft Insolvenz
Statistik Insolvenzen nach Rechtsform

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nichtsdestotrotz empfehle ich Dir immer auch den Eintrag der Nachschusspflicht zu prüfen. Du findest Ihn in der Satzung beschrieben. Sind beide Kriterien positiv, musst Du natürlich auch das Eintrittsgeld berücksichtigen. Es ist einmalig, nur bei Eintritt zur Mitgliedschaft zu zahlen. In der Regel liegt das Eintrittsgeld bei maximal 30 EUR. Trotzdem solltest Du es in deiner Bilanz aufführen. Schließlich musst Du dieses Geld erst einmal wieder durch Dividenden amortisieren. 

"Hol Dir kostenlos meine Excel-Tabelle!"

Wie Du lesen konntest, gibt es einige Einschränkungen und die Suche nach geeigneten Genossenschaften und deren Reaktionen verläuft nicht immer positiv.

 Aus diesem Grund habe ich damit begonnen, eine Excel-Tabelle mit potentiell möglichen Genossenschaften zu führen. 

Falls Du Interesse an der Tabelle hast:

Die Tabelle steht zum kostenlosen Download in der nachfolgenden Facebook-Gruppe bereit.

Klicke einfach auf den Button und trete der Facebook-Gruppe bei:

frei-und-unabhaengig.de Community
 Alternativ kannst Du dir die Tabelle auch über das nachfolgende Kontakt-Formular kostenlos herunterladen: 


 Die aktuelle Tabelle enthält bisher 12 Bau-Genossenschaften unterteilt in insgesamt 8 Bundesländern (Stand: Juni 2017). 

Von jeder dieser Genossenschaften habe ich eine positive Rückmeldung erhalten. Des Weiteren habe ich Dir entsprechend meiner Recherchen kurz beschrieben was Du beachten musst. Auch die finanziellen Daten wie zum Beispiel die voraussichtliche Höhe der Dividende, die Höhe des Eintrittsgelds sowie Mitgliedsanteil und Nachschusspflicht sind größtenteils enthalten.

In diesem Zusammenhang möchte ich ganz besonders den Mitgliedern meiner Facebook-Gruppe danken. Dank deren Hilfe wird die Tabelle Schritt für Schritt erweitert.

Fazit

Wie beschrieben gibt es aktuell einige Einschränkungen bezüglich Beitritt in Wohn- und Bau-Genossenschaften. Die Suche sowie die Rückmeldungen sind daher nicht immer positiv.

Hast du hingegen eine für dich geeignete Genossenschaft gefunden, dann kannst Du dich über jährliche Dividenden-Zahlungen bis zu 4 Prozent freuen. Ich persönlich betrachte dieses Investment auch als eine Art indirekte Investition in Immobilien. Denn schließlich bin ich als Mitglied Mit-Eigentümer der Genossenschafts-Immobilien. Zumindest in weitestem Sinn. Und natürlich auch mit allen Vor- und Nachteilen.

Trotzdem betrachte ich diese Art mein Geld zu investieren als eher risikoarmes Investment. Und natürlich unter Berücksichtigung meiner Asset Allocation auch nur mit einem bestimmten Anteil meines Vermögens. Ähnlich wie Du deine Festgeld investierst kannst Du auch einen definierten Anteil in Wohn- und Bauvereine investieren.

In diesem Sinne ! Ich hoffe Du konntest etwas aus dem Artikel für dich mitnehmen.

 Falls Du Interesse an den Themen Vermögensaufbau und finanzielle Freiheit hast, dann komm gerne in meine Facebook-Gruppe: 
frei-und-unabhaengig.de Community

Ich freue mich auf dein Feedback. Bei Fragen kannst Du mich gerne auch per Email kontaktieren. Schick mir auch deine Facebook-Kontaktanfrage und lass und zukünftig netzwerken.

Bis demnächst

Herzlichst

Benjamin von frei und unabhängig.de

Related Post

Genossenschaften zahlen hohe Dividende – ... Wir schreiben das Jahr 2006. Ich war auf Wohnungssuche in einer typisch deutschen Universitäts-Stadt. Die Mietpreise waren damals schon hoc...
Genossenschaften zahlen hohe Dividenden | Update – „Eine gute Alternative in Zeiten von Niedrigzinsen?“
Markiert in: